Beerenzeit am finnischen Kaffeetisch

Wald

Es ist Spätsommer, der Herbst steht vor der Türe und ich bin voller Vorfreude! Jetzt kann gesammelt, gepflückt und eingekocht werden! Zu dieser Jahreszeit gehe ich in Finnland nie ohne Eimer aus dem Haus, denn es ist fast undenkbar an den wilden Köstlichkeiten vorbeizugehen. Man spaziert durch die Wälder und braucht sich nur zu bedienen! Dank dem finnischen Jedermannsrecht ist das auch völlig legal. Blaubeeren, Preiselbeeren, Pilze – die Liste ist schier unendlich! Dieses Jahr habe ich sogar Krähenbeeren gesammelt und daraus Sirup gemacht. Angeblich sollen sie doppelt so viel Vitamin C als Blaubeeren haben. Echtes Superfood also! Aber ich muss gestehen, die meisten Beeren wandern bei mir in den Kuchen.

Tasse 9x9
 Hier einige beerige Rezepte für euch:
Preiselbeer-Biskuitrolle (Puolukkakääretorttu)

Zutaten:

Teig:
4 Eier
150 g Zucker
100 g Mehl
50 g Kartoffelmehl
1 TL Backpulver

Füllung:
250 Preiselbeermarmelade
200 ml Sahne
100 g griechischer Joghurt oder Quark
1 TL Vanillezucker oder 1 Msp Bourbon Vanillepulver

Verzierung:
Schokoraspel

 

Zubereitung: Den Backofen auf 225 Grad vorheizen. Die Eier zusammen mit dem Zucker mindestens 5 Minuten auf höchster Stufe schaumig schlagen. Dann Mehl, Kartoffelmehl und Backpulver in einer separaten Schüssel gut vermischen und durch ein Sieb hindurch behutsam unter den Schaum heben. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und auf mittlerer Schiene 6-8 Minuten goldbraun backen. Die Biskuitplatte auf ein frisches Butterbrot- oder Backpapier stürzen und das benutzte Backpapier abziehen. Nun muss der Boden etwas auskühlen, dazu die Platte mit einem feuchten Küchentuch abdecken damit sie schön elastisch bleibt.

In der Zwischenzeit die Schlagsahne steif schlagen, die Bourbon-Vanille und dann den griechischem Joghurt oder den Quark unterrühren. Dann einen Teil Sahne zum Verzieren wegnehmen und unter den Großteil die Preiselbeermarmelade heben. Nun die abgekühlte Biskuitplatte damit bestreichen. Einen etwa 5 cm breiten Streifen auf der Längsseite freilassen damit die Fülle beim aufrollen nicht raus gequetscht wird und bis zur freigelassenen Kante hin aufrollen. Im Papier eingepackt mindestens 2 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Gerne auch über Nacht.

Zum servieren mit der restlichen Sahne bestreichen und mit Schokoraspel verzieren.

Preiselbeer Bisquitrolle
Blaubeerkuchen
Blaubeerkuchen (Mustikkakakku )

 

( für eine 24 cm Kuchen- oder Pieform)

Zutaten:
100 g weiche Butter
250-300 g Blaubeeren (frisch oder TK)
100 g Zucker
1 Ei
150 ml Milch, Sahne oder gemischt
270 g Weizenmehl
2 TL Backpulver

Zubereitung:
Den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Dann das Ei hinzufügen. Das Mehl mit dem Backpulver gut vermischen und abwechselnd mit der Milch-Sahne-Mischung unterrühren. Zum Schluss die Blaubeeren vorsichtig unterheben. Den Teig in eine gefettete Kuchenform füllen und etwa eine Stunde backen.

Tipp:
Verwendet man tiefgefrorene Blaubeeren sollte man sie mal kurz in Mehl wälzen bevor man sie unter den Teig gibt.

Blaubeer-Hefeteilchen (Mustikkapullat)

( 20 Stück )

Zutaten:

Teig:
250 ml Milch
25 g Hefe
90 g Zucker
2 TL Kardamom
1/2 TL Salz
1 Ei
100 g weiche Butter
400 g Weizenmehl

Zum Bestreichen:
1 Ei (Raumtemperatur)

Füllung:
500 g Blaubeeren (frisch oder TK)
1-2 EL Kartoffelmehl
3 EL Zucker

Zubereitung:
Lauwarme Milch in eine Rührschüssel geben dann die Hefe darin auflösen und den Zucker hinzufügen. Dann die Gewürze, Eier, weiche Butter und ein Teil des Mehls unterrühren. Nach und nach das restliche Mehl unter den Teig kneten. An einem warmen Ort gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat.
Den Ofen auf 225 Grad vorheizen. Dann den Teig nochmals kneten und auf einer bemehlten Fläche zu einer Rolle formen. In 20 gleichgroße Stück teilen. Die einzelnen Stücke auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Nun mit einem bemehlten Glas (Boden ca. 8 cm) eine Vertiefung in die einzelnen Hefeteilchen drücken.
Blaubeeren, Kartoffelmehl und Zucker vermengen und in die Vertiefungen verteilen. Zum Schluss noch ein Ei verquirlen und die Teigränder damit bestreichen. Backen und mit Zucker oder Puderzucker bestreuen. Je nachdem wie süß die Blaubeeren sind.

Backzeit:
225 Grad Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene, etwa 10-12 Minuten.

Tipp:
Bei TK-Blaubeeren sollte man mindestens 2 EL Kartoffelmehl nehmen, damit die Blaubeeren nicht zu sehr nässen. Bei frischen Beeren braucht man fast kein Kartoffelmehl, es sei denn sie sind schon super reif und weich.

Blaubeerteilchen
Blaubeertarte
Blaubeer-Tarte (Mustikkapiirakka)

( für eine 26 cm Kuchen- oder Pieform )

Zutaten:

Teig:
100 g Butter ( Raumtemperatur )
100 g Zucker
1 Ei ( Raumtemperatur )
1 TL Backpulver
250 g Mehl

Füllung:
300 g Blaubeeren
200 g Saure Sahne
1 Ei
1 TL Vanillezucker oder 1 Msp Bourbon Vanillepulver
50 g Zucker ( kommt auf die Reife der Beeren an )

Zubereitung:
Die weiche Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Dann das Ei und das mit dem Backpulver vermischte Mehl gut unterrühren. Die Kuchen- oder Pieform fetten und den Teig in die Form drücken so das ein etwa 2 cm hoher Rand entsteht. Auf dem Teig nun die Blaubeeren verteilen. Ihr könnt auch gefrorene nehmen. Allerdings sollte man, dann ein Esslöffel Kartoffelmehl unter die Blaubeeren mischen damit die Feuchtigkeit gebunden wird. Das mache ich übrigens auch wenn die Beeren sehr reif sind. Nun die saure Sahne, Ei, Vanille und Zucker vermischen und gleichmäßig auf den Blaubeeren verteilen. Dann backen, abkühlen lassen und genießen!

Backzeit:
200 Grad im unteren Teil des Ofens für ca. 30 Minuten.

Logo_Stamp_Black