Æblekage – eine typisch dänische Versuchung

Æblekage – eine typisch dänische Versuchung

Wenn der Nebel wieder aufsteigt, die warmen Stiefel endgültig einen festen Platz im Schuhregal eingenommen haben, wenn sich waagerecht einfallender Nieselregen zurückgemeldet hat, dann muss ich mir eingestehen, dass der Herbst gekommen ist.

Im Keller lagere ich die Erinnerung an einen Sommer, der außergewöhnlich warm und trocken gewesen ist. Die Bäume und Sträucher in unserem Garten beugten sich unter der Last ihrer Früchte.

Wie in den vergangenen Jahren pflege ich im Herbst wieder mit meinem Körbchen durch die dänische Natur zu wandern, um Sanddorn, dicke Hagebutten, Brombeeren und natürlich Pfifferlinge zu sammeln. Ich liebe es, Früchte einzukochen, Pilze zu trocknen und den hier in der Region üblichen bjesk [Schnaps mit Auszügen aus Beeren oder Kräutern] anzusetzen. Und ich kriege nie genug davon! Wie kleine Sommer – Schätze reihe ich meine Marmeladengläser, Schnapsflaschen und Leinensäckchen im Keller aneinander, damit sie mich während der langen, dunklen Winter in Nordjütland trösten.

Dieses Jahr ist ein neuer Duft hinzugekommen. Zum ersten Mal konnten wir uns über eine reichliche Apfelernte freuen. Wir schlemmen kreuz und quer durch die europäische Apfelküche und verwöhnen unsere Mägen vom österreichischen Apfelstrudel bis hin zum dänischen æblekage.

Wobei der, auf den ersten Blick mit „Apfelkuchen“ übersetzt, gar kein Kuchen ist.

Æblekage

Dänischer æblekage ist ein traditionelles Schichtdessert, das schnell und einfach gemacht werden kann.

Die Zutatenliste ist kurz und für vier Personen braucht man:

  • 6 bis 8 Äpfel

  • Zucker nach Belieben

  • 500g Packung æblekagerasp

  • zwei Becher Schlagsahne

  • nach Belieben mit Zimt und/oder Vanille verfeinern

Æblekagerasp ist in jedem dänischen Supermarkt erhältlich und darf beim nächsten Urlaub gerne auf Vorrat gekauft werden. Die Haltbarkeit ist nämlich lange. Wer keinen (mehr) zu Hause hat, der kann auf trockene, zu Krümeln geschlagene Mandelmakronen ausweichen. Einfach in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Küchenhammer zerkleinern.

Manche Dänen raspeln die Äpfel und schichten sie roh auf, andere wiederum schälen und dünsten sie vorher.
Ich bevorzuge die gekochte Variante und setze beim Kochen  sowohl Zimt wie auch Vanille zu. Auf eine Zuckerbeigabe zu der Apfelmasse verzichte ich, da die nach Marzipan schmeckende Krümel meiner Meinung nach süß genug sind.


Zubereitung:

Äpfel schälen und mit wenig Wasser und den gewünschten Gewürzen weich dünsten.

Etwas abkühlen lassen und dann abwechselnd mit den Krümeln schichten.

Erkalten lassen.

In der Zwischenzeit die Schlagsahne steif schlagen und auf das erkaltete Schichtdessert geben.

Ich selbst schichte die Äpfel noch heiss, weil ich ein leichtes Durchweichen der harten Krümmel erreichen möchte.
Mit der knackigen Version kann ich mich auch nach vier Jahren im Land nicht anfreunden.
Zur Æblekage wird in der Regel Kaffee getrunken und ein ordentlicher hyggesnak abgehalten.

Velbekomme,



Meermond_Logo_746x180