Norwegen Outdoor

25 Top-Touren in Norwegen zum fünfundzwanzigsten Jubiläum der Nordis

Norwegen bietet mit seiner unglaublich schönen Landschaft paradiesische Voraussetzungen für alle Outdoor-Aktivitäten und unvergessliche Wanderungen – ob am Meer, in den scheinbar endlosen Wäldern oder in den Gebirgen. Wir zeigen in dieser prägnanten Übersicht erstmals unsere 25 schönsten Touren der letzten Jahre. Fünfzehn davon sind in dieser prägnanten Übersicht zu finden. Die restlichen 10 Touren stellen wir in unserer NORDIS Jubiläumsmagazin vor.

Ein Land mit einer so spektakulären Landschaft und einer derart einzigartigen Natur ist selbstverständlich ein Paradies für alle Outdoor-Freaks, Sportler, Naturfreunde, Familien und Aussteiger (auf Zeit). Die Norweger selbst sind von Kindesbeinen an und wie kein anderes Volk in Europa so oft es geht auf »tur« – zu Fuß, mit dem Rad, mit dem Kajak und mit dem Boot. Das »friluftsliv« in Norwegen wird bei »oppholdsvær« (offizielle Begrifflichkeit für eine Wetterlage, die einen Aufenthalt im Freien ermöglicht) bis ins hohe Alter zelebriert.

So ist es nicht verwunderlich, wenn man auf der entlegensten Hütte »Normenner« – vom Kleinkind bis zum rüstigen Senioren trifft –  alle gut gelaunt und tief entspannt, da man ja gerade auf Tour ist. Eine weit verbreitete Redewendung in Norwegen: »Ut på tur, aldri sur« beschreibt es passend: »Draußen auf Tour bist du nie sauer«. Die Anerkennung und Akzeptanz bei den Einheimischen steigt dann auch in dem Maß, in dem man eigene bewältigte Touren und Gipfel aufzählen kann. 

Unsere Übersicht soll daher zugleich Inspiration und Information sein, um die nächsten Touren vorzubereiten und zu erleben. Los geht’s – wir wünschen ganz stilecht »God tur«.

11. Gipfeltour zur Fanaråken Hytte

Die Tour zu der höchstgelegenen bewirtschafteten Hütte des norwegischen Wandervereins DNT ist ein Abenteuer der Extraklasse. Nach einer erlebnisreichen Wanderung in einer Seilschaft über den Gletscher unterhalb des Gipfels wird man am Ziel von einer magischen Aussicht über das Jotunheimen belohnt.

Region: Jotunheimen | Ausgangspunkt: Sognefjellshytta | GPS: 61.565139, 7.997913 | Länge total: 16,5 km| Schwierigkeit: schwer

Ausführliche Informationen zur Tour findet ihr über diesen Link beim NORDLANDBLOG

12. Rundwanderung durch das Mørkridsdalen

Wer hier wandern möchte, sollte etwas Zeit mitbringen. Denn dieses idyllische Tal hat eine Menge zu bieten: Neben alten Almen, kleinen Seen, unzähligen tosenden Wasserfällen wird man immer wieder von der einzigartigen Pflanzenpracht des Tales begeistert sein. Im Volksmund heißt es nicht umsonst auch das »Tal der Wasserfälle«.

Region: Sognefjord | Ausgangspunkt: Parkplatz Hødnevollen | GPS: 61.549567, 7.623155 | Länge total: ≈20 km | Schwierigkeit: mittel

13. Wanderung zum Wasserfall Vettisfossen

273 Meter stürzen die Wassermassen von Norwegens höchstem unregulierten Wasserfall in die Tiefe hinab. Eine sehr abwechslungsreiche Tour durch das imposante, tief eingeschnittene Utladalen führt einen in den Nationalpark Jotunheimen und am Ziel direkt zu diesem Wasserfall – wahlweise an seinen höchsten oder untersten Punkt.

Region: Sogne of Fjordane | Ausgangspunkt: Parkplatz Hjelle | GPS: 61.342941, 7.878267 | Länge total : 13,5 km | Schwierigkeit: mittel

14. Tour zur Hütte Flatbrehytta

Die durchaus schweißtreibende, aber abwechslungsreiche Tour führt einen direkt an dem Gletscher Flatbreen vorbei, bis man etwas später zur selbstbedienten Schutzhütte des DNT gelangt. Von der 1954 gebauten Hütte aus kann man eine fantastische Aussicht über das Fjærland und den Fjord im Tal genießen.

Region: Sognefjord | Ausgangspunkt: Parkplatz Supphelledalen | GPS: 61.449105, 6.797556 | Länge total: 6 km | Schwierigkeit: mittel

Ausführliche Informationen zur Tour findet ihr über diesen Link beim NORDLANDBLOG

15. Wandern im Jotunheimen: Tour über den Besseggengrat

Diese Tour ist nichts für schwache Nerven … Über einen schmalen Felsengrat, mit schwindelerregenden Abhängen an beiden Seiten, führt diese auch in Norwegen sehr populäre Rundtour. Man kann sie in beiden Richtungen gehen und gut mit einer Bootsfahrt auf dem See Gjende kombinieren. In jedem Fall wird man mit einer unvergesslichen Aussicht belohnt.

Region: Jotunheimen | Ausgangspunkt: Hütte Memurubu oder Gjendesheim | GPS: 61.488358, 8.630926 | Länge total: 14,1 km | Schwierigkeit: schwer

Ausführliche Informationen zur Tour findet ihr über diesen Link beim NORDLANDBLOG

16. Gipfeltour auf den Snøhetta

Die Wanderung zum höchsten Berg im Gebirge Dovrefjell hat bereits einen gewissen Kultstatus. Wahrscheinlich auch deswegen, weil man hier mit etwas Glück Moschusochsen in freier Wildbahn erleben kann. Von seinem Gipfel kann man, bei guter Sicht, über weite Teile des Dovrefjell Nationalparks schauen und diese schier endlose Weite genießen.

Region: Dovrefjell | Ausgangspunkt: DNT Hütte Snøheim | GPS: 62.294203, 9.351484 | Länge total: 14 km | Schwierigkeit: schwer

17. Wanderung durch das Aurlandsdalen

Eine grandiose Wanderung in der fast unberührten Natur des autofreien Aurlandsdalen. Die reichhaltige Flora und Fauna, die bizarren Felsformationen und die alten Almen machen diese Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis. Dieses Tal eignet sich für Tagestouren in gleicher Weise wie für eine Tour über mehrere Tage.

Region: Sognefjord | Ausgangspunkt: Berghotel Østerbø |GPS: 60.828816, 7.505826 | Länge total: 19 km | Schwierigkeit: schwer

Ausführliche Informationen zur Tour findet ihr über diesen Link beim NORDLANDBLOG

18. 604 Meter über dem Lysefjord – Tour zum Preikestolen

Eine der populärsten Wanderungen in Norwegen überhaupt. Aufgrund dessen sollte man, gerade in der Hauptsaison, entweder sehr zeitig oder erst sehr spät auf der bekannten Felsenformation mit dem grandiosen Ausblick eintreffen. Denn das überwältigende Panorama von der 604 Meter hohen Felskanzel über den Lysefjord wollen immer mehr Menschen genießen. Tipp: Das Licht ist ganz früh am Morgen, zum Sonnenaufgang, am schönsten.

Region: Stavanger | Ausgangspunkt: Preikestolen Fjellstue | GPS: 58.991937, 6.138089 | Länge total: 8,1 km | Schwierigkeit: mittel

Ausführliche Informationen zur Tour findet ihr über diesen Link beim NORDLANDBLOG

19. Auf das »Venedig des Nordens« blickt man vom Heia (Lofoten)

Die kurze, aber steile Wanderung, vorbei am Heiavatnet, lässt das Fotografenherz höher schlagen. Die Aussicht auf das malerisch gelegene und idyllische Fischerdorf Henningsvær wird einen verzaubern. Perfekt zum Sonnenuntergang über den Lofoten und für Panoramaaufnahmen geeignet.

Region: Lofoten | Ausgangspunkt: Parkbucht nahe Hennigsvær | GPS: 68.17051, 14.22060 | Länge total: ≈2,4 km | Schwierigkeit: mittel

20. Wanderung auf den Vesterålen zum Gipfel des Måtinden

Diese Tour zum Gipfel des Måtinden bleibt unvergessen. Der Weg zum Gipfel macht Spaß – eine eher kurze und leichte Wanderung. Trotzdem genießt man vom Gipfel eine eindrucksvolle Kulisse mit Blick auf einsame verträumte Buchten, die im Widerspruch zu der schroffen Küstenlinie stehen.

Region: Versterålen | Ausgangspunkt: Parkplatz an der Straße 976 | GPS: 69.23571, 15.94863 | Länge total: 7,6 km | Schwierigkeit: leicht

21. Auf den Berg Veten in der Kommune Bremanger

Nach einem recht steilen Aufstieg, mit einer grandiosen Aussicht auf einen der schönsten Stände der Region, folgt eine Art Hochplateau, über das es sich herrlich wandern lässt. Wir hätten noch ewig weitergehen können, als wir bereits den Gipfel erreichten. Bei guter Sicht kann man auf der ganzen Tour wunderschöne Aussichten erhaschen, die landschaftlich an die Lofoten erinnern.

Region: Bremanger | Ausgangspunkt: Parkplatz am Strand Grotlesanden | GPS: 61.841610, 4.897413 | Länge total: 8 km | Schwierigkeit: mittel

22. Auf den Vesterålen sollte man den Veten nahe Ringstad besteigen

Eine leichte und zugleich schöne Wanderung, die nicht allzu viel Zeit in Anspruch nimmt. Je höher der Pfad einen führt, umso bemerkenswerter werden die Aussichten über die Inselgruppe im Norden. Am Ziel angekommen, kann man sich bei Bedarf in einer kleinen Schutzhütte aufwärmen und die Aussicht in alle Richtungen genießen.

Region: Vesterålen | Ausgangspunkt: Parkplatz Dalabygda | GPS: 68.60674, 14.50998 | Länge total: 10,5 km | Schwierigkeit: mittel

23. Bergwanderung auf den 768 Meter hohen Melen an der Atlantikstraße

Die Tour zum Melen ist derzeit noch ein Insider-Tipp. Der Pfad hinauf zum Berggipfel ist gut markiert und führt durch eine beeindruckende, abwechslungsreiche Natur. Am Ziel angekommen, genießt man tolle Aussichten in jede Richtung und sogar über die populäre Atlantikstraße. Unterhalb des Gipfels kann man dann an einem kleinen See wunderbar ausspannen ….

Region: Molde | Ausgangspunkt: Parkplatz Gådalsvatnet | GPS: 62.95323, 7.28406 | Länge total: 8,6 | Schwierigkeit: mittel

Ausführliche Informationen zur Tour findet ihr über diesen Link beim NORDLANDBLOG

24. Die Grotten der Trollkirka bei Molde

Ein spezielles Abenteuer hält die Wanderung zur Trollkirche bereit, die aus drei Kalkgrotten besteht. Der steile Anstieg zur »Kirche« (484 Meter) ist am Eingang der Höhlen (freier Zugang) schnell vergessen, denn hier wird der Entdeckerinstinkt geweckt. In einer der Grotten befindet sich sogar ein tosender Wasserfall. Tipp: Stirnlampen nicht vergessen!

Region: Molde | Ausgangspunkt: Parkplatz an der Straße R 64 | GPS: 62.86153, 7.26866 | Länge total: 8 km | Schwierigkeit: mittel

Ausführliche Informationen zur Tour findet ihr über diesen Link beim NORDLANDBLOG

25. Unterwegs zur Gletscherzunge Brenndalsbreen

Die Wanderung beginnt an einem idyllischen Bauernhof und startet zuerst recht monoton immer bergauf. Hat man aber erst einmal die alte Almhütte am Eingang des Hochtales erreicht, kann man in der Ferne schon den beeindruckenden Gletscherarm entdecken. Der letzte Teil der Wanderung führt über Felsen zum Fuß des Gletschers … Tipp: Gute Alternative zum überlaufenen Briksdalsbreen.

Region: Nordfjord | Ausgangspunkt: Parkplatz am Hof Aabrekk Gard | GPS: 61.679430, 6.812909 | Länge total: 7 km | Schwierigkeit: leicht

Ausführliche Informationen zur Tour findet ihr über diesen Link beim NORDLANDBLOG

Service: 

Die offizielle Einstufung der Schwierigkeitsgrade für Wanderungen in Norwegen zur Orientierung und Erklärung der farbigen Piktogramme auf den Wegweisern:

EINFACH / ENKELT (GRÜN) = Einfache Strecke, passt für Anfänger, ältere Leute und Familien ohne besondere Ausrüstung. Meist feste und gut ausgezeichnete Wege ohne besondere Hindernisse. Oft flaches Terrain im Wald oder an der Küste. Maximale Länge 5 Kilometer und maximaler Höhenunterschied 300 Meter.

MITTEL / MIDDELS (BLAU) = Strecke mit mittlerer Belastung für Personen mit etwas Erfahrung im Gelände und mittelmäßigem Training. Die Wege sind mitunter steinig und nass, Wanderausrüstung ist erforderlich, eventuell steile und hochgelegene Wegstellen. 10 Kilometer beträgt die maximale Länge, und es sind Höhenunterschiede von maximal 600 Metern möglich. Es werden aber keine weiteren Hilfsmittel oder spezielle Ausstattung nötig.

SCHWER / KREVENDE (ROT) = Anspruchsvolle Touren, die Erfahrungen im Gelände, Training und Kenntnisse in der Orientierung (Karte und Kompass) voraussetzen. Ebenso ist eine gute Ausrüstung inklusive Bergstiefel notwendig. Die Wege können teilweise nur mit technischen Hilfsmitteln bewältigt werden. Die Strecken sind bis zu 20 Kilometer lang und überwinden Höhenunterschiede bis 1000 Meter.

EXPERT / EKSPERT (SCHWARZ) = Wie der Name schon sagt: Übung, Erfahrung und eine perfekte Ausrüstung sind absolute Voraussetzung. Die Wege sind nicht limitiert in Bezug auf die Länge und die zu überwindenden Höhenmeter. Meist steile Gipfeltouren – auch über Gletscher – die oft entsprechende Hilfsmittel und körperliche Kondition wie auch Schwindelfreiheit voraussetzen.

Noch viel mehr Wanderungen und Tipps gibt es in der Übersicht aller Wanderungen im Nordlandblog.

Über den Autor

NORDLANDBLOG

„Ja, wir lieben dieses Land…“- so beginnt die norwegische Nationalhymne, und ja, auch wir – Conny & Sirko – lieben dieses Land, die Einwohner, die grandiose Landschaft, den Frieden und die Ruhe, die wir dort und in ganz Skandinavien finden. Die Erlebnisse und Impressionen von inzwischen mehr als dreißig Reisen in den Norden teilen wir mit unzähligen Lesern in unserem eigenen Blog "Nordlandblog" als auch hier, wo wir als Online-Redakteure die Gastbeiträge für das NORDIS Online-Magazin kuratieren und als Pro Author eigene Beiträge veröffentlichen.

Kommentieren

Klick hier um zu kommentieren

Don`t copy text!