Wildnis als Zivilisation

Auf den Spuren der samischen Urbevölkerung

Text: Kerstin Pöller

Wenn Lotta Svensson leckere samische Spezialitäten reicht und das Feuer in der Kota des Båtsuoj Samecenter schürt, wundert sich die 61-Jährige über die immer gleichen Fragen ihrer Gäste aus aller Welt nicht mehr: „Nur wenigekennen die Geschichte unseres samischen Volkes.“ Aber die Touristen staunen, wenn sie erfahren, dass zum Beispiel Skier als eine samische Erfindung gelten. Oder dass der heute von allen Outdoorbekleidungsfirmen angebotene Stehkragen mit versteckter Kapuze darin auf eine Idee des nordischen Volkes zurückgeht.

„Es ist mir wichtig“, verrät Lotta, „Verständnis und Respekt der Gäste zum einen für die Natur und zum anderen für unsere über vier Länder verteilte samische Gemeinschaft zu wecken.“ Wie ihre Vorfahren, die als Nomaden mit Rentieren durch die unberührte Natur Lapplands zogen, sammelt sie heute in den Sommermonaten mit Gästen Kräuter und Beeren im Wald von Gasahed zwischen Slagnäs und Arjeplog oder lässt sie auf Rentierfellen sitzend am knisternden Feuer der Schamanentrommel lauschen.

Samische Kultur wird zum Tourismusmagnet

Ihre Familie gehört zu den wenigen samischen Unternehmern in Schwedisch Lappland, die Touristen hautnah an ihrer Arbeit mit Rentieren und der traditionellen Kultur teilhaben lassen. Doch Sorge, dass dies aussterben könnte, hat sie nicht: „Ich glaube eher,dass es inzwischen viele Menschen wieder zu ihren Wurzeln zieht.“ Das können Birgit und Joachim Kaiser bestätigen. Die beiden deutschen Auswanderer hatten im Jahr 2007 nach vielen Urlaubs-Nordtouren in Bjärdakken bei Sorsele ihre Firma Nordtrek gegründet.

Joachim ist Mitglied im schwedischen Skilehrerverband und in der Organisation „Gränslösa Guider“, die in Schweden und Norwegen geführte lange und kurze Berg- und Erlebnistouren inklusive Angeln anbietet – zu Fuß, mit Schneeschuhen, Skiern, Schneemobil oder Teilstücke sogar mit dem Helikopter. Genau wie die Rentierzüchter einst und heute sind die beiden mit ihren Gästen unterwegs.

„Einer meiner Ausbilder in Schwedisch Lappland war Håkan“, erzählt Joachim. Håkan ist Same und inzwischen ein Freund der Familie geworden. „Gemeinsam haben wir zum Beispiel eine Tagestour in die samische Vergangenheit und Gegenwart zusammengestellt, für die die Nachfrage immer sehr groß ist.“

Sie führt die meist deutsch- oder englischsprachigen Gäste von Bjärdakken oder der Touristinfo Sorsele entlang des Flusses Vindelälven von einem Rentier-Gatter über mehrere historische und religiöse Plätze bis zum Samendorf Ammarnäs mit einem 250 Jahre alten Kirchengarten. Das Wasser für den Kaffee am Lagerfeuer holen sich die Gäste aus dem Fluss und bereiten ihn auf samische Art bei traditioneller Musik zu.

Der Wintermarkt in Jokkmokk ist ein besonderes Ereignis im samischen Kalender

Ob bei den Tagesausflügen oder wenn Joachimim Winter seinen Gästen bis zu elf Tage lange Schneemobiltouren durch Schwedisch Lappland anbietet – der Respekt der nordischen Urbevölkerung vor der Natur ist ihm in Fleisch und Blut übergegangen: „Ich habe unheimlich viel von meinen samischen Freunden lernen können!“ Das traditionelle Großereignis in Lappland ist der jährliche Markt in Jokkmokk am ersten Februar-Wochenende. Seit über 400 Jahren kommen samische Familien hier zusammen, man kann ihre Kultur, Handwerk und Musik erleben.

„Unsere Touren dorthin sind immer schon ein ganzes Jahr im Voraus ausgebucht“, erzählt der ausgewanderte Deutsche Dirk Hagenbuch. Er betreibt zusammen mit seiner Frau Silke fernab jeglicher Zivilisation direkt am Polarkreis in unmittelbarer Nachbarschaft dreier Naturreservate und dem Muddus-Nationalpark das Wildnisdorf Solberget. „Wir sind nicht ans öffentliche Strom- undWassernetz angeschlossen – für Licht sorgen Petroleumlampen, Wasser holen wir aus einer Quelle, und der gusseiserne Ofen erzeugt mollige Wärme.“  Neben Ski- und Hundeschlittentouren bieten sie auch Foto-Workshops, Wellnesswochen und Überlebenskurse an.

Ihre neun Rentiere haben die beiden zu Lasten- und Zugtieren ausgebildet und unternehmen im Winter mehrstündige Rentierschlittenfahrten. Ihre Gäste dürfen den Samen bei Rentier-Scheidungen über die Schulter schauen oder am Lagerfeuer den Geschichten eines über 70-jährigen Rentierzüchters lauschen und so in das Leben, die Geschichte dieses Landstrichs eintauchen.

Weitere Infos unter:

www.batsuoj.sewww.erlebnis-lappland.de|www.solberget.comwww.swedishlapland.de

csm_SWLappland__1__8c1715b1ce[1]
csm_SWLappland__2__40656fffc3[1]
csm_SWLappland__3__J.oetinger_0a205bba4c[1]
csm_SWLappland__5__7cdbd842d1[1]
csm_SWLappland__6__173d52f030[1]