Weihnachtszeit in Bergen

Gerade von der Weihnachtszeit haben viele eine genaue Vorstellung. Möglichst romantisch soll es sein, stimmungsvoll, herzerwärmend, aber auch nicht zu kitschig. Als Zutaten gerne gesehen werden verwinkelte Gassen, kleine Knusperhäuschen, Lichterglanz, der Duft von zimtigen Gebäck und Schnee. Zählt man all diese Punkte zusammen, und zieht gnädigerweise das rare Naturgut Schnee ab, heißt das Ergebnis: Bergen. Zumindest auf Norwegen bezogen. 

Erstaunlicherweise kannten viele Menschen lange Zeit nicht dieses Resultat. Das erstaunt, gab man sich doch schon immer in der westnorwegischen Stadt besonders viel Mühe, in den Adventstagen auf sich aufmerksam zu machen. In einer Fernsehreportage aus dem Jahre 1963 heißt es: „Keiner kann es mit den Bergenern aufnehmen, wenn es darum geht, für Festtagsstimmung zu sorgen.“ Zu sehen sind daraufhin überreichlich geschmückte Straßen, kuriose und witzige Spielwaren in Hülle und Fülle sowie wundervoll dekorierte Schaufenster.

Kurz nach der Ausstrahlung des Filmes hörte man von Bergen als Weihnachtsstadt nicht mehr viel. Bis zu jenem denkwürdigen Jahr, als man eine sich in Norwegen langsam verankernde Tradition aufgriff, und Pfefferkuchenhäuschen erbaute. 1991 fing es mit einigen wenigen Gebäuden und Gebilden in einer Nische des Galleriet Kaufhauses an, bevor die Bergener endlich wieder der weihnachtliche Überschwang erfasste und sie die Pepperkakeby (Pfefferkuchenstadt) zur größten der Welt machten. Seither reist so mancher Gast aus nah und fern an, um die kleinen Kunstwerke, an denen ganze Schulklassen, Kindergartengruppen und Firmen mitwirkten, in einem eigens errichteten Pavillon zu bestaunen.

 

© borisbarabas/Foap/Visitnorway.com

© borisbarabas/Foap/Visitnorway.com

© Gjertrud Coutinho

© Gjertrud Coutinho

So schön natürlich die seit 400 Jahren in Norwegen beheimateten Pfefferkuchen sind, so wenig darf man die vielen weiteren Zutaten für die richtige Weihnachtsstimmung vernachlässigen. Vielleicht findet genau aus diesem Grunde in Bergen am Wochenende vor dem ersten Advent, vor der mächtigen Kulisse der Bergflanke des Ulriken, am See Lille Lungegårdsvann das große Lichterfest statt. Große und kleine Musiker sorgen für Stimmung, der Weihnachtsbaum beginnt zu strahlen und ein großes Feuerwerk erleuchtet den winternächtlichen Himmel. Danach wird es betriebsam. Der romantische Weihnachtsmarkt mit über 50 Ständen eröffnet seine Pforten und das Julehus (Weihnachtshaus) im vorderen Holzhaus der Bryggen hat Hochkonjunktur. Es wird gebacken, sieben Sorten müssen es unbedingt sein, gebastelt und gewerkelt. Putti Plutti Pott betritt wie jedes Jahr die Bühne und reist im Zauberbart des Weihnachtsmanns zu seinen Verwandeten. Nach und nach fangen die gut drei Meter hohen Adventskerzen auf dem Fløyen zu strahlen an und künden von der Freude auf das nahende Fest in der weihnachtlichen Küstenstadt Bergen.

© Bergen Tourist Board - visitBergen.com

© Bergen Tourist Board - visitBergen.com