Sørlandet – Abwechslung im Süden

 

„Im Süden müssen Palmen stehen.“ So, oder ähnlich, mag der Gedankengang gewesen sein, der die Stadtoberen Kristiansands eines Tages ereilte. Falsch war diese Eingebung nicht, denn so sticht die Strandpromenade des Ortes auf außergewöhnliche Art hervor. Wer nach Ankunft mit der Fjord Line im „Einfallstor nach Norwegen“ an Land geht, mag hingegen erst einmal überrascht sein. Doch keine Bange, auch Kristiansand wird mit Holzhaus-Stadtteil Posebyen, der Freizeitinsel Odderøya oder auch mit dem Restaurantviertel Fiskebrygga dem nordischen Klischee gerecht. 

 

Zur Erkundung des Sørlands, also des „Südlandes“, können ab Kristiansand drei landschaftlich sehr verschiedene Richtungen eingeschlagen werden.
Einen eher lieblichen Eindruck hinterlässt die Route nach Nordosten. In reinstem Weiß gehalten sind viele der Häuser der Bilderbuch-Küstenstädte Grimstad, Lillesand und Tvedestrand. Eingerahmt werden die Orte mal von feinsandigen Stränden, mal dicht gewobenen Schärenlabyrinthen oder auch von kantenfrei gerollten Geröllufern, das das Herz junger und älterer Gesteinssammler höher schlagen lassen.

 

Wer nun jedoch ab Kristiansand die Gegenrichtung einschlägt, erreicht zunächst Mandal, die südlichste Stadt Norwegens. Mit dem Sjøsanden ist der sehenswerte Ort ein beliebtes Ziel für Badefreunde und gleichzeitig der Startpunkt zu raueren landschaftlichen Szenarien. Hervor sticht hier nicht zuletzt das nicht selten sturmumtoste Kap Lindesnes, von dessen Klippen aus es erstaunliche 2500 Kilometer bis zum nördlichsten Ende des Landes sind.
Größte Sehenswürdigkeit am Kap ist der Leuchtturm. Mit 16 Metern hat er zwar eine eher bescheidene Höhe, ist jedoch, weil auf einem Felsvorsprung stehend, trotz allem weithin sichtbar. Auf der benachbarten, reichlich flachen Halbinsel Lista, musste da schon mehr als doppelt so hoch gebaut werden, um den gleichen seefahrerischen Nutzen zu erzielen.

 

Doch Norwegen besteht nicht nur Brandungswellen und stillen Buchten. Hohe Bergflanken, glasklare Seen und Almenwiesen mit saftigen Kräutern gehören ebenso zum Landschaftsbild. Die dritte Fahrtrichtung ab Kristiansand führt daher gen Norden, in das ursprüngliche Setesdal. Das Tal bietet Abenteuer und Erlebnisse für jeden Geschmack. Rasant geht es beim Wildwasserrafting und Klettern zu. Auch dem reichlich aufbrausenden, 200 Meter hohen Wasserfall Reiårsfossen fehlt es nicht an Dynamik. Geruhsamer sind da schon Wanderungen durch einsame Wälder und über schier endlose Hochebenen. Auch Gesteinsklopfer gehen in den Mineraliengruben Evjes eher kontemplativ vor, halten dafür am Ende so manchen kleinen Schatz in den Händen. Wer die Arbeit scheut, dem Glanz von Edelsteinen trotz allem nicht widerstehen kann, ist im Museum und Freizeitpark „Mineralparken“ bestens aufgehoben.

 

 

© Martin Schmidt

© Martin Schmidt

© Martin Schmidt

© Martin Schmidt

© Martin Schmidt

© Martin Schmidt

Fjord Line

 

Direkt – Schnell – Günstig: Die Fährverbindungen der Reederei Fjord Line. Mit den Fähren von Fjord Line reist man komfortabel und bequem mit dem eigenen Pkw oder Wohnmobil nach Norwegen.

 

Die Routen von Fjord Line:

 

Hirtshals-Stavanger/Bergen

 

 

Nach Fjord Norwegen – Stavanger und Bergen

 

Täglich und direkt nach Fjord Norwegen kommst du mit einer dieser Verbindungen nach Stavanger und Bergen. Die tägliche Abfahrt um 20 Uhr bringt dich am nächsten Morgen ausgeruht nach Stavanger und mittags nach Bergen. Reisen Sie mit Fjord Line auch innernorwegisch – täglich von Stavanger nach Bergen und zurück.

 

Nach Südnorwegen – Kristiansand

 

Das norwegische Kristiansand bedient Fjord Line mit der Katamaran-Fähre HSC Fjord Cat. Mit nur zwei Stunden und 15 Minuten Fahrtzeit ist die Überfahrt Rekordhalter unter den Fährverbindungen nach Norwegen. Zwischen April und September pendelt die Schnellfähre bis zu dreimal täglich zwischen Hirtshals und dem norwegischen Kristiansand.

 

In die Telemark – Langesund

 

Die tägliche und günstige Verbindung nach Langesund rundet das Portfolio von Fjord Line ab. Weniger als 2 Autostunden von Oslo gelegen ist Langesund das Tor zur Telemark und nach Ostnorwegen und ist aufgrund der zentralen Lage ein optimaler Ausgangspunkt für die Reise nach Norwegen.

 

Weitere Informationen zu Fjord Line unter www.fjordline.com, per E-Mail: buchung@fjordline.com oder Telefonisch unter +49 3821 709 72 10.

 

fjordline_logo
MS-Stavangerfjord, Foto: ©Tomas-Østberg-Jacobsen

MS-Stavangerfjord, Foto: ©Tomas-Østberg-Jacobsen

Panorama-Wintergarten an Bord der Fjord Line

Panorama-Wintergarten an Bord der Fjord Line

Komfortabel übernachten in der Fjord Line-Suite, Foto: © Mike Louagie

Komfortabel übernachten in der Fjord Line-Suite, Foto: © Mike Louagie