Mit dem Rad unterwegs am Tuusulanjärvi

 Auf den Spuren finnischer Dichter, Denker, Maler und Komponisten des 19. Jahrhunderts

Journalistin, Finnlandkennerin und Bloggerin Inken Paletta, hat sich für uns am Tuusulan-See auf eine Reise in die finnische Kunst-, Musik- und Literaturgeschichte begeben.

Text & Bilder: Inken Paletta, Finntastic – die finnomenale Website

Eine Zeitreise in die finnische Vergangenheit

Wer sich für die finnische Kultur und hier im speziellen für Kunst, Musik und Literatur interessiert, der sollte sich Zeit nehmen, um am Tuusulan-See (Tuusulanjärvi), einem großen See in der Region Uusimaa, rund 42 Kilometer von Helsinki entfernt, auf Entdeckungstour zu gehen. Denn damals Ende des 19. Jahrhunderts formierte sich an seinen Ufern eine Künstlerkolonie bekannter, finnischer Dichter, Schriftsteller, Musiker, Komponisten und Maler, die sich durch die idyllische Landschaft zu zahlreichen bis heute bekannten Werken inspirieren ließen und damit Finnlands Nationalbewusstsein entscheidend prägten. Einer von ihnen ist zum Beispiel Finnlands Nationalkomponist Jean Sibelius, dessen Finlandia Symphonie nicht nur unter Finnen bis heute als Finnlands inoffizielle Nationalhymne bekannt ist.

Mit dem Drahtesel auf Entdeckungstour

Besonders in den Sommermonaten lassen sich die idyllische Landschaft und die einzelnen historischen Orte bequem mit dem Fahrrad entlang der Museumsroute erkunden. Sie führt vorbei an imposanten Häusern und Villen berühmter Persönlichkeiten wie der Villa Ainola von Jean Sibelius, die dieser nach seiner Frau Aino benannte, oder vorbei an der imposanten Holzvilla Halosenniemi des bekannten finnischen Malers Pekka Halonen.

Entlang des Sees lässt es sich zudem richtig schön entspannen und mit dem Fahrrad gibt es auch immer eine Möglichkeit, eine Verschnaufpause direkt in Seenähe einzulegen und das mitgebrachte Picknick zu genießen. Daher Picknickdecke nicht vergessen!

Einen Besuch wert ist auch das Järvenpää Art Museum, denn es beherbergt eine ständige Sammlung zahlreicher Kunstwerke der finnischen Maler Eero-Järnefelt und Venny Soldan-Brofeldt, die die Nachfahren der Künstler dem Museum zur Verfügung gestellt haben. Bei einer Führung durch das Museum erfährt man aber auch ganz viel über die Künstlerkolonie und andere finnische Künstler, die sich damals am Seeufer niederließen.

Tuusula – Lotta Museum und Aleksis Kivi Memorial Cottage

Die Museumroute führt von Järvenpää entlang des Sees über Tuomala, wo sich der schöne Design- und Souvenirladen „Memories Marin Putiikki“ befindet, bis nach Tuusula, wo ebenfalls zahlreiche tolle Museen wie das Lottamuseum einen Einblick in die finnische Geschichte geben. Außerdem kann man dort am Seeufer auch das Aleksis Kivi Memorial Cottage besichtigen, das kleine Holzhaus, in dem Finnlands berühmter Schriftsteller und Nationaldichter Aleksis Kivi, bekannt u.a. für sein Werk „Die sieben Brüder“, seine letzten Lebensmonate verbrachte.

Ein wirklich schönes Reiseziel mit Erholungscharakter und Geschichtseinblick!

Dieser Artikel ist im Original erschienen auf https://finntastic.de/tuusulanjaervi/
Vielen herzlichen Dank an Inken Paletta für den Text und die Bilder.

Halosenniemi Museum
Halosenniementie 4-6
04300 Tuusula
Tel. +358 (0) 9 8718 3466
halosenniemi@tuusula.fi

Järvenpää Art Museum
Kirjastokatu 8
04400 Järvenpää
Tel. +358 (0)40 315 3881
taidemuseo@jarvenpaa.fi

Lotta Museum
Syväranta Rantatie 39
04310 Tuusula
Tel. +358 (0)9 274 1077
info@lottamuseo.fi

Aleksis Kivi Memorial Cottage
Rantatie
04300 Tuusula
Tel. +358 (0) 9 8718 3465
kulttuuri-info@tuusula.fi

©Inken Paletta, finntastic.de

Am Tuusulanjärvi unterwegs auf den Spuren finnischer Dichter, Denker, Maler und Komponisten des 19. Jahrhunderts

Halosenniemi – Im Atelier mit dem großen Glasfenster schuf Pekka Halonen viele seiner bekannten Werke.

Halosenniemi – Im Atelier mit dem großen Glasfenster schuf Pekka Halonen viele seiner bekannten Werke.

Das Järvenpää Art Museum zeigt eine Vielzahl an tollen Gemälden von Eero Järnefelt und Venny Soldan-Brofeldt.
Das Lotta Museum erzählt die Geschichte von Finnlands Frauen-Freiwilligen-Hilfsorganisation „Lotta Svärd“, die im finnischen Winter- und Fortsetzungskrieg aktiv war.
Aleksis Kivi Memorial Cottage – Hier verbrachte Finnlands Nationalschriftsteller Aleksis Kivi seine letzten Lebensmonate.
Logo_Finntastic