Die Region Dalarna

Zwischen Natur, Kultur und Tradition

Text & Bild: Rike Schütte von www.schwedenundso.de

Wem beim Gedanken an Schweden sofort rote Holzhäuser, buntbemalte Pferdchen und Outdoor-Abenteuer in den Sinn kommen, für den ist Dalarna genau das Richtige. Dalarna ist eine Region im „Mittleren Westen“ des Landes. Hier tragen die Orte schöne Namen wie Mora, Falun, Sälen oder Idre – und die Menschen an Feiertagen noch traditionelle Trachten.

Neben ihren unzähligen Möglichkeiten für Outdoorsport und ihren Traditionen, sind die Menschen Dalarnas vor allem auf ihr Kunsthandwerk stolz. Am bekanntesten ist das Dalapferd, beziehungsweise Dalahäst. Es ist das meistverkaufte Souvenir des Landes und so etwas wie ein Nationalsymbol. Traditionell kommen die buntbemalten Pferdchen aus Nusnäs. Dort darf man den Handwerkern beim Bau und beim Dekorieren in ihren Werkstätten zuschauen.

Nicht nur das Dalapferd, auch das Schwedenrot (faluröd) kommt aus Dalarna, genauer gesagt aus der Provinzhauptstadt Falun. Dort wurden in einer über 1000 Jahre alten Kupfergrube Eisenpigmente gefördert, mit denen das original Schwedenrot angemischt wurde. Heute ist die Kupfermine samt historischer Industrielandschaft ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Auch samische Tradition gibt es: In der Nähe von Idre ist das südlichste Samidorf Schwedens gelegen. Bekannter ist Idre aber für den Wintersport. Für Winterurlauber gibt es hier große Skiresorts. Weitere finden sich in Grövelsjön und Sälen. Aber auch unterhalb der Berge kommen Wintersportler auf ihre Kosten: Die gefrorene Seen und gut in Schuss gehaltene Loipen erlauben das Schlittschuh- und Skifahren. Auch Wanderungen auf Schneeschuhen werden immer beliebter. Wer es rasanter will, macht eine Schneemobil-Tour oder lässt sich von Huskies durch die Winterlandschaft tragen. Eine geruhsamere Winterbeschäftigung wäre das Eisangeln.

Eine etwas neuere Tradition Dalarnas ist der Vasalauf. Der nach Gustav Wasa benannte, 90 Kilometer lange vasaloppet, ist eine der größten Skilanglauf-Veranstaltungen der Welt. Mit Start in Sälen ziehen die Skifahrer durch kleine Ortschaften und viel Wald ihrem Ziel Mora entgegen. Wer das nicht interessant findet, dem steht in Mora der Besuch des Zornmuseums frei. Anders Zorn ist der berühmteste Künstler der Region und seine Statue Gustav Vasa´s steht, wie auch das Museum, in seiner Geburtsstadt Mora.

Mora liegt idyllisch eingebettet zwischen Siljansee und hübschen Bergen. Die Region gilt als Paradies für Wanderer, Angler und Wassersportler. Wie eigentlich ganz Dalarna. Die Wälder, Seen und Flüße sowie das Gebirge nahe der norwegischen Grenze locken Outdoorfreunde. Camping ist beliebt. Bedingt durch die spärliche Besiedelung gibt es viele Wildtiere. Aber viele von ihnen sind sehr scheu, weshalb verschiedene Arten von Wildsafaris angeboten werden. Die Ortskundigen wissen, wann und wo die besten Chancen bestehen Elche, Wölfe und Luchse oder Biber und seltene Falken zu sehen.

Wer es sportlicher mag, nutzt all das Wasser Dalarnas für´s Rudern, Kanufahren und Raften, geht Wandern oder nutzt eine der Verleihmöglichkeiten und besorgt sich ein Fahrrad. Abends beim Essen kann es dann schon wieder regional und traditionell werden: mit falukorv und Leksand Knäcke. Dem berühmten Faluner Würstchen, dass sogar von der EU als regionales Produkt geschützt ist und dem Knäckebrot mit Ortsnamen, dessen Verpackungsmotiv das Dalapferd ist.

Ein großes Thema (eigentlich nicht nur in dieser Region, sondern in ganz Schweden) ist das Angeln, für das man, mit wenigen Ausnahmen, in Schweden eine fiskekort braucht. Die Seen und Flüsse laden einfach dazu ein, die entweder natürlich vorkommenden oder vorgezüchteten Fische an den Haken zu holen. Neben Regenbogenforellen gibt es in Dalarna vor allem Barsche und Hechte, aber auch Saiblinge, Zander, Schleie und Aalquappe kommen vor.

Das Highlight für Naturfreunde ist in Dalarna der Fulufjället Nationalpark mitsamt dem Wasserfall Njupeskär, dem höchsten Wasserfall Schwedens. Mit über 90 Meter freiem Fall rauscht das Wasser in eine schroffe Schlucht. Neben dem Njupeskär gibt es im Park archäologische Stätten und die uralte Fichte Old Tjikki zu besuchen.

Dalarna ist eine Region, die Wert auf Traditionen legt, tolle Outdoorerlebnisse ermöglicht und nebenbei das Zuhause von vielen der als typisch schwedisch angesehenen Dinge ist. Das macht die Region doch wohl perfekt für einen Schwedenurlaub, oder?

Noch mehr Infos zu Dalarna findest du auf www.schwedenundso.de.