(K)ein blaues Wunder

Das Blaafarveværket ist Museum des Jahres 2018

Text: Stefanie Becker, Bilder: Jörn Backhaus

 

Das ehemalige Kobaltbergwerk Blaafarveværket in Modum wurde auf dem nationalen Museumstreffen im norwegischen Mosjøn als Museum des Jahres ausgezeichnet. Laut Jury gebe es kaum einen idyllischeren Platz im norwegischen Sommerhalbjahr als das Blaafarveværket.

Die Mischung aus Fachwerkgebäuden, abwechlsungsreichen Kunstausstellungen und alten Arbeiterwohnungen vermittele ein wichtiges Stück norwegischer Indrustriegeschichte. 1773 zur Kobaltgewinnung in Modum errichtet, waren die Gruben und das Bergwerk seiner Zeit eine Industrieanlage von europäischem Standard. Heute können kleine und große Besucher an den Ausläufern des Tyrifjords auf spannende Entdeckungsreise gehen.

Hier können Besucher in die Geschichte eintauchen

Auf rund 3 Kilometern Länge erstreckt sich das Grubengelände mit Museum, Tagebau, langen Stollen und tief in den Berg eingelassenen Schächten. Im Sommer gibt es drei unterschiedliche geführte Touren in die Kobaltgruben, eine für Kinder, eine historische und eine Grubensafari an den tiefsten Punkt im Berginneren.

Die Kombinaton aus historischer Wissensvermittlung und Abenteuer macht auch den Reiz der diesjährigen Neueröffnung (Mai 2018) aus: einer 32 m langen Hängebrücke zwischen Bergfesten in der Strosse (Erzabbau-Abschnitt) im Clara-Stollen. Hier kann man sehr gut sehen wie das kobalthaltige Gestein mit roher Handkraft aus dem Fels gehauen wurde.

Auch die Umgebung hält Einiges zum Entdecken bereit

So kann man rund um das Blaafarveværk auf angelegten Pfaden entlang des Tagebaus wandern, die alten Arbeiter-Wohnhäuser besichtigen, der aktuellen Kunstausstellung im Kittelsen-Museum einen Besuch abstatten oder am Haugfossen vorbeischauen.

Der mit 39 m höchste Wasserfall des Østlandet lieferte früher die Energie für den Betrieb der Kobaltgruben und Erzmühlen. Ein Streichelzoo, kleine Shops und ein Café mit hausgemachtem Kuchen und Snacks vervollständigen das Angebot.

Das Museum blickt auf eine bewegte Geschichte zurück

In diesem Jahr feiert das Blaafarveværket den 50. Jahrestag, seitdem das Ehepaar Tone und Kjell Steinsvik die verlassene Industrie- und Arbeiteranlage vor dem Verfall gerettet haben. Eine vorbehaltlose Liebe zum kulturelllen Erbe, zur Natur, zu den alten Gebäuden und der Kunst, war und ist bis heute das Fundament aller Entwicklung des Blaafarveværkets als Besucherattraktion.

Mit diesem lebendigen und spannenden Erlebniskonzept konnte sich das Museum gegen andere starke Mitbewerber durchsetzen und die Jury, (Stortings-Mitglied Svein Harberg, Isabella Nilsson, Sekretärin der königlichen Akademie der freien Künste und Mode Steinkjer, Kulturredakteur der Dagsavisen) überzeugen.

Aktuelle Öffnungszeiten und Preise unter www.blaa.no

Blaafarvevaerket (1)
Kinder (c) Blaafarvevaerket
Blaafarvevaerket (12)
Blaafarvevaerket (6)
Glasboden (c)Blaafarvevaerket